graphologieZeige mir, wie DU schreibst und ich sage DIR, wer du bist!

Die Graphologie ist „Bewegung, Formgebung, Raumorientierung„.

Die Graphologie (Schreiben, Wort, Lehre) ist ein wissenschaftlich einwandfreies, ausreichend zuverlässiges Verfahren der Psychodiagnostik, welches im Verhältnis zu anderen Verfahren  besonders  erfolgreich und effektiv durchführbar ist. Wenn wir eine Ansichtskarte bekommen und die lieben netten Urlaubsgrüße lesen, wissen wir sofort, wer uns diese Karte geschrieben hat. Wir erkennen alle  sofort die Handschrift von unserer lieben Tante Herta. Die Graphologie geht natürlich noch einen gewaltigen Schritt weiter,  als wir dies bei der Durchsicht unserer Post machen. Wenn jeder seine persönliche Schrift hat, dann sollte es auch möglich sein, aus der Schrift auf die Person zu schließen. Denken Sie dabei an Ihre persönliche Unterschrift. Jeder Mensch hat auch seinen eigenen Schreibstil.  Es ist wie ein einzigartiger Fingerabdruck. Denn woraus soll die Verschiedenheit der Schriften erklärt werden, wenn nicht aus der Verschiedenheit der Schreibenden (WM). Was ist das für ein Mensch, der  uns  da jetzt gegenüber steht? Jeder Mensch hat so seine Eigenheiten, Tugenden und Fähigkeiten! Es geht hier NICHT um „gut – böse“ oder  „ehrlich – verloge“, das wäre bestimmt zu banal. Es geht darum, den  Menschen  als gesamtes Bildnis/Individuum zu sehen; seine Charakterzüge im Allgemeinen, seine physische und psychische Beschaffenheit oder einfach – wie tickt dieser Mensch so?

Mit der  Graphologie , ein Weg zur Selbstfindung

Sie liefert eine sehr hohe Aussagekraft bei Fragen zu:

  • wer bin ich
  • Lehrling
  • Partner
  • Mitarbeiter
  • Chef/in
  • Mitarbeiterführung
  • körperliche oder psychische Belastbarkeit
  • Stabilität, Einordnungsbereitschaft, Durchsetzungsfähigkeit, Kreativität, Leistungsfähigkeit, Ungeduld, Objektivität, Phantasie,  Intellekt, systemisches und übergreifendes Denkvermögen, analytisches Denken, Sensibilität, Drang zur Selbstverwirklichung, Kritikfähigkeit, Scharfsinn, Gefühlsmensch, Angeber usw.

Die Graphologie kann uns in vielen Belangen  – Antworten auf IHRE  Fragen liefern!

 

WAS braucht man für eine graphologische Analyse?cropped-5E6484AA.jpg

  • eine Schriftprobe im Umfang einer A4 Seite, wenn möglich auf einem unlinierten Papier
  • Angabe von: Alter, Geschlecht, Nationalität, Text auch in der Muttersprache geschrieben,  Beruf, Links- oder Rechtshänder.
  • kopierte, gefaxte oder gemailte Schriftproben können nur eingeschränkt analysiert werden

Als Graphologe bin ich der Verschwiegenheit verpflichtet! Honorar: nach Vereinbarung Termine: per E-Mail oder telefonisch vereinbaren Ihr

Helmut Handl

logo

AGB:

Wir behalten uns vor, aus moralischen und ethischen Gründen, sowie nicht ausreichendem Schriftmaterial, Schriftanalysen abzulehnen. Der/die AuftraggeberIn ist verpflichtet, für absolute Diskretion zu sorgen und keinem Unbefugten Einblick in die Analyse zu gestatten. Die Haftung für alle aus der Nichtbeachtung entstehenden Folgen trägt der/die AuftraggeberIn. Die Honorarnote ist in Bar bzw. sofort anzuweisen.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.